Diese Webseite benutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und sein Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hier!.

OK

„Wir sind’s: Giselle Büdchen“

21.09.2018 | Menschen

Besetzung:

giselle büdchen hammervent 2018 GAG Köln

 

Richard: Ohne Proben ganz nach oben. Das ist unser Plan.

Daniel: Das ist ein bisschen hart ausgedrückt. Wir proben selten, aber regelmäßig. Eben so, wie es unsere Jobs zulassen. In Prinzip sind wir alle Lehrer an Schulen und Musikschulen.

Richard: Okay, das stimmt. Es ist eigentlich auch eher so, dass wir unsere Songs so 21.-Jahrhundert-mäßig erarbeiten. Wir tauschen uns viel übers Internet aus, schicken Sounddateien hin und her. Und einmal im Monat treffen wir uns im Proberaum.

Daniel: Jeder von uns kann Songs schreiben. Das passt alles geschmacklich gut zusammen. Bis jetzt wurde jedenfalls noch von niemandem ein Vorschlag abgelehnt. Zurzeit haben wir gut zehn Songs in der Mache, vier bis fünf stehen aktuell auf der Setlist.

Max: Was wir beim Hammerevent der GAG am 13. Oktober 2018 im Kalker Bürgerpark spielen, wissen wir noch nicht genau, sind ja nur rund zehn Minuten Bühnenzeit. Aber auf jeden Fall „Endlich zohus“ (hier auf Spotify). Damit waren wir ja auch schon im Finale des „Euer Song für Köln„-Wettbewerbs der GAG dabei.

Richard: Das Wichtigste bei Giselle Büdchen ist, dass wir Spaß haben. Wir alle sind, was diese Band angeht, super entspannt. Keiner von uns hat Druck auf der Düse.

Mario: Genau. Bloß kein Stress.

Richard: Wenn wir in dem Tempo weitermachen, verdienen wir mit 60 vielleicht mal was damit (lacht). Wobei – ich hätte nie gedacht, dass wir jetzt schon solche Konzerte spielen.

Mario: Das wir bei „Euer Song für Köln“ genommen wurden, hat uns total überrascht.

Mario: Aber trotzdem: Bei dieser Band machen wir vor allem, worauf wir Bock haben.

Richard: Wir verbiegen uns nicht, wir passen uns nicht an.

Mario: Müssen wir auch gar nicht. Wir kennen uns ja ganz gut aus mit dem Musikmachen. Wir kennen uns schon lange aus der Szene.

Richard. Stimmt. Giselle Büdchen ist sowas wie unser seriöses Nebenprojekt. Normalerweise machen wir mit Bands wie Kmpfsprt oder Vitija Punk, Hardcore oder Metal.

Daniel: Wir wollten mal was machen so mit richtig Melodie …

Mario: Wir mochten alle schon immer kölsche Musik und haben seit Jahren darüber geredet, eine Kölschband zu gründen. Immer zu Karneval hab ich dem Richard eine SMS geschickt. Und 2017 hat es dann endlich geklappt.

Richard: Wir haben Daniel und Max dazu geholt, sind in den Proberaum hier am Gottesweg gegangen und haben erstmal viel Kölsch getrunken. Dann gab’s die erste Note. Und dann hat’s hat irgendwie gepasst.

Max: Die Musik von Giselle Büdchen ist schon poppig, aber mit ’ner rauen Kante. Wir wollen unseren musikalischen Background nicht verleugnen.

Richard: Ich finde das spannend, was gerade passiert in der Kölschen Musikszene. Die alten Hasen wie die Bläck Fööss sind noch da, aber es ist eine gute Zeit für junge Band, Fuß zu fassen. Kassalla sind so ein Beispiel. Freut uns sehr, dass wir mit denen zusammen beim Hammerevent auf der Bühne stehen.

giselle büdchen hammervent 2018 GAG Köln

 

Giselle Büdchen gibt’s auf Facebook

Fotos: Patrick Essex
Text: Sebastian Züger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.