Mit Händen und Füßen

30.10.2019 | Helfen

Sie haben Spaß daran, anderen eine Freude zu machen, und möchten in Ihrer Freizeit etwas Sinnvolles tun? Dann sind Sie in der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. genau richtig! Der Verein bietet Kölnern ein großes Spektrum an Möglichkeiten, sich in einem Ehrenamt zu engagieren. Bei 400 Angeboten ist für jeden Geschmack und jedes Zeitbudget etwas dabei. Ein Projekt der Agentur ist der „WelcomeWalk“. Auch Freiwillige, die im Alltag wenig Zeit übrig haben, können geflüchteten Neukölner*innen eine große Hilfe sein.

welcome walk to cologne Köln koelnbeste GAG Rahma Alkkhouri Mathias Voss Kölner Freiwilligen Agentur e.V.

Rahma Alkkhouri und Mathias Voss treffen sich vor dem schmiedeeisernen Tor der Kölner Flora. Die Begrüßung ist herzlich. Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Syrerin und der Kölner begegnen, sie sind schon ein eingespieltes WelcomeWalk-Tandem-Team.

Vor dem ersten Spaziergang mit Rahma hat Mathias das Vorbereitungstreffen der Kölner Freiwilligenagentur absolviert: „Dabei haben wir die Rahmenbedingungen und Aufgaben des WelcomeWalks besprochen. Wir wurden sehr gut auf das Engagement vorbereitet. Ich hatte zeitlich Kapazitäten frei und wollte damit jemanden helfen.“

Da war er bei Rahma an der richtigen Adresse. Die Syrerin aus Damaskus lebt zwar schon seit zwei Jahren in Köln, aber Kontakt zu Deutschen hat sie nur wenig. „Ich wohne in Flittard in einer anonymen Siedlung. Da kennen sich die Nachbarn nicht.“ In ihrer arabisch-christlichen Kirchengemeinde am Wiener Platz hörte sie vom WelcomeWalk.

Mit Mathias ist sie nun schon zum vierten Mal gemeinsam in Köln unterwegs. „So lerne ich Deutsch am besten“, sagt Rahma. Die Verständigung zwischen den beiden ist manchmal etwas holprig, aber sie klappt. Falls mal die passende Vokabel fehlt, kommen Hände und Füße zum Einsatz. 

Die beiden haben Ehrenfeld erkundet, sind durch die Altstadt gebummelt, haben den Rheinauhafen und die Rheinbrücken abgeklappert und auch schon mal ein Päuschen im „Stadtgarten“ an der Venloer Straße eingelegt. „Auf den Spaziergängen kann man etwas über unsere Kultur vermitteln“, sagt Mathias. Rahma muss lachen. „Stimmt! Zum Beispiel, dass Deutsche nicht nur Pommes Frites und Würstchen essen.“ Dieser Eindruck drängte sich ihr auf, als sie neu in Köln war: überall Würstchen und Pommes! Noch immer findet sie: „Das Essen ist in Syrien besser.“ Sie kocht täglich – auch, um der Heimat ein Stück näher zu sein. „Aber ansonsten fühle ich mich hier wohl.“

2016 ist Rahma aus Damaskus über die Türkei und Griechenland nach Deutschland gekommen. Zunächst kam sie in Mönchengladbach in einer Erstaufnahmeeinrichtung unter. „Das war hart“, erzählt sie. „So viele Menschen!“

2018 ging es weiter nach Köln. Ihre drei erwachsenen Kinder sind seither damit beschäftigt, ihre Ausbildungsabschlüsse anerkennen zu lassen und Jobs zu suchen. Die Sprachbarriere macht es für Rahma und ihre Familie schwierig, die Schreiben der Ämter immer richtig zu verstehen. „Darunter leiden wir sehr.“ Hier kann Mathias oder ein anderer Helfer der Freiwilligen Agentur manchmal weiterhelfen.

Rahmas Ehemann ist Kinderarzt. Er entschied sich in Syrien zu bleiben. Ärzte werden dort dringend gebraucht. In Deutschland wäre seine Approbation nicht ohne weiteres anerkannt worden und rumsitzen ohne seinen geliebten Beruf auszuüben, kam für ihn nicht in Frage. Doch seine Familie sollte in Sicherheit sein. Ohne ihren Mann fühlt sich Rahma oft einsam. Der WelcomeWalk ist da eine willkommene Abwechslung.

„Richtig gut in Köln gefällt mir die Natur“, sagt sie mit Blick auf die vielen Blumen im Botanischen Garten der Flora. Mathias klärt sie über die verschiedenen Pflanzen auf und erzählt, dass viele Hochzeitspaare für Fotos hier her kommen. Zum Abschluss kehren die beiden in das Gartenlokal „Dank Augusta“ ein. Mathias ist frisch gebackener Großvater und zeigt Rahma stolz die Fotos seines Enkelkindes. „Durch solche kleinen Geschichten fühle ich mich gleich etwas mehr Zuhause“, sagt Rahma dankbar. Auf der Speisekarte des Lokals übrigens: weder Pommes noch Würstchen.

Wie kann ich mich für den WelcomeWalk anmelden?

Als Freiwillige/-r:

Melden Sie sich ganz einfach per Mail an. Sie erhalten daraufhin alle notwendigen Informationen und werden zum nächsten Vorbereitungstreffen eingeladen.

Als Geflüchtete/r Neu-Kölner/innen: 

Sie können ganz einfach jeden Montag zwischen 16:00 – 18:00 Uhr ohne Termin zur WelcomeWalk Sprechstunde kommen.

 

Adresse:

KÖLNER FREIWILLIGEN AGENTUR E.V.

Clemensstraße 7

50676 Köln

 0221 / 888 278-0

Weitere Projekte der Kölner Freiwilligen Agentur:

Patenschaft für geflüchtete Kinder

DUO – Hilfe für Angehörige von Demenzkranken

 

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Fotos: Costa Belibasakis
Text: Jana Mareen Züger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Webseite benutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und sein Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hier!.

OK