Diese Webseite benutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und sein Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hier!.

OK

Die Kölner und das liebe Vieh

23.01.2017 | Helfen | 3 Kommentare

Das Tierheim Dellbrück braucht unsere Unterstützung!

Du hast ein Herz für Tiere? Du besitzt noch ein paar alte Wolldecken, Hundeleinen oder Halsbänder? Dann spende sie doch dem Tierheim Köln-Dellbrück! Hunde, Katzen und ihre tierischen Mitbewohner werden es dir danken.

Der alltägliche Betrieb eines Tierheims ist aufwendig. Weil kranke Tiere tierärztlich versorgt und Verhaltensauffälligkeiten wieder zurecht geschliffen werden müssen und Futter und Streu genauso notwendig sind wie Instandhaltungen an Gebäuden, ist das Tierheim auf Sachspenden und Hilfe angewiesen.

Auch ehrenamtliche Helfer sind immer willkommen. Ganz egal, ob sich jemand als Gässigänger, Katzenstreichler, Handwerker oder tatkräftiger Helfer auf Veranstaltungen nützlich macht. „Wir freuen uns über jeden, der Gassi geht, Katzen streichelt oder seine speziellen Talente einbringt“, sagt Leiter Bernd Schinzel. „Zurzeit haben wir zum Beispiel Sanierungs- und Reparaturbedarf in den vier Hundehäusern, den beiden Katzenhäusern sowie in der Hunde- und Katzenquarantäne.“ Unter anderem sind Fliesen zu verlegen und Schweißarbeiten zu tätigen.

Außerdem benötigt:

Ungewollte Weihnachtspräsente

Etwa 2.000 Tiere kommen jedes Jahr neu ins Tierheim Köln-Dellbrück, viele davon im Frühjahr. „Wir wissen aus Erfahrung, dass im Januar und Februar viele ungewollte lebendige Weihnachtspräsente bei uns laden“, sagt Schinzel. Immerhin: „Der Ansturm nach den Feiertagen ist nicht mehr ganz so groß ist wie noch vor ein paar Jahren.“

Viele Menschen kaufen ihre Fellnasen unüberlegt im Internet, beispielsweise bei Ebay-Kleinanzeigen. Für wenig Geld bekommen sie dort einen vermeintlichen Rassehund, allerdings oft von unseriösen Händlern aus dem Ausland. „Diese Hunde leiden häufig unter Krankheiten oder sind vom Wesen her schwierig“, sagt Schinzel. Am Ende landen sie im Tierheim, weil ihre Besitzer überfordert sind und ihnen die Tierarztkosten über den Kopf wachsen.

„Die Menschen kaufen Tiere auch deshalb im Internet, weil ihnen niemand lästige Fragen stellt“

„Die Menschen kaufen ihre Tiere auch deshalb gern im Internet, weil ihnen dort niemand lästige Fragen stellt.“ Im Tierheim will man hingegen wissen, wohin das Tier kommt und wie die Lebenssituation des neuen Besitzers ist. Außerdem unterschreiben die neuen Besitzer einen Schutzvertrag und zahlen eine Gebühr.

Aktuell leben rund 300 herrenlose Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel und Schildkröten unter der Obhut Schinzels und seines Teams, insgesamt 25 Helfer und Pfleger.

Hier gibt´s mehr über Julia und Samson, die sich im Tierheim Dellbrück gefunden haben …

Bernd Schinzel Tierheim Dellbrück koelnbeste

Info:

Ansprechpartner Bernd Schinzel
Telefon 0221/68 49 26
Öffnungszeiten Mo, Mi, Do, Fr 15-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr
Adresse Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln

Zur Website des Tierheims Köln-Dellbrück.

Fotos & Text Katja Ollech

3 Kommentare

  1. Astrid Küsgens sagt:

    Wir haben für unsere Katze die jetzt leider verstorben ist Schonkostfutter gekauft und davon noch einiges übrig… Könnt ihr das auch gebrauchen?

  2. Carsten Jandt sagt:

    Hallo!
    Ich werde versuchen einige Sachspenden zu organisieren und versuche auch Nachbarn mit zu animieren! Wann können düse spenden abgegeben werden? Zu den normalen Öffnungszeiten. Oder auch darüber hinaus?

    Gruß aus vingst
    Carsten Jandt

  3. Wolfgang Puscinski sagt:

    Na sicherlich klar doch , dort wird bestimmt alles gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.