Bitte beachten Sie, dass wir Cookies und andere Mittel verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Hier erhalten Sie weitere Informationen.

OK

„Ich bin Hundefriseurin. Ein Traumjob!“

05.12.2017 | Menschen | 5 Kommentare

Name:
Marion Schaaf

Geboren:
1963 in Köln

In Köln seit:
immer schon

Beruf:
Hundefriseurin

Lieblingsort:
Das Rheinufer in Langel

Ich bin eine waschechte Kölnerin, geboren bin ich in Hohenlind. Ich war auch schon hier und dort, habe zum Beispiel für ein paar Monate auf Mallorca gelebt. Was für eine, pardon, Sch…-Insel. Da kann man noch nicht mal nach Hause trampen. Seitdem ist das Thema Auswandern für mich erledigt. Ich hänge an Köln. Hier weiß ich, was ich habe.

In Bickendorf bin ich aufgewachsen. Da wohnen immer noch Schwester, Bruder, Mutter und Freunde. Mein zweiter Bruder lebt einen Steinwurf entfernt am Butzweilerhof. Und natürlich ist da noch meine 20-jährige Tochter Carina, die bei mir lebt. All das ist für mich Heimat.

Carina ist von Geburt an gehörlos. Großgezogen habe ich sie alleine, samt Gebärdensprachkurs und was sonst noch so alles anfiel. War nicht immer einfach, aber mit guter Laune schafft man eine Menge.

Seit circa einem Jahr wohnt wieder eine Vierbeinerin bei uns: Waska. Sie habe ich mit viereinhalb Monaten vom Tierschutzverein Südkreta bekommen. Hunde hatte ich schon viele, aber Waska ist anders, sehr besonders. Sie darf fast alles bei uns. Seit wir sie haben, kriege ich auch meine Tochter ein bisschen vor die Tür, denn eigentlich hat sie es nicht so mit frischer Luft.

Gassi-Strecken haben wir einige, aber Freilaufflächen gibt es in Bickendorf eigentlich nur eine an der Feltenstraße bis Alter Friedhof.  Andere Orte, wo Hunde von der Leine dürfen, gibt’s am Butzweilerhof, in Bilderstöckchen und Neuehrenfeld. Sehr gerne fahren wir auch nach Langel zum Rheinufer. Da gibt es richtig Strand zum Toben. Ach – wir sind total verliebt in unsere Waska. Sie ist unser Herzenshund.

Seit ich Hundefriseurin bin, bin ich kaum noch krank

Hunde sind für ihre Besitzer ja fast immer was Besonderes. Das sehe ich tagtäglich in meinem Job als Hundefriseurin. Seit fünfzehn Jahren mache ich das nun schon. Für mich ist es großer Luxus, dass ich diese Arbeit machen kann. Früher war ich Briefträgerin, habe als Sicherheitsdienstkraft gejobbt und einen Kiosk geführt. Aber seit ich Hundefriseurin bin, bin ich kaum noch krank. Man sieht immer, was man getan hat, das macht mich glücklich.

Es war die Idee meiner Schwägerin, mich zur Hundefriseurin ausbilden zu lassen. Erst hab ich in einem Salon gearbeitet, aber seit fünf Jahren bin ich nun als mobiles Einsatzkommando unterwegs. Dabei sehe ich einiges bei den Leuten Zuhause. Vor allem aber: süße Hunde.

Marion Schaaf GAG kölnbeste Köln Hundefriseur

Durch meinen Job habe ich Köln viel besser kennengelernt. Die Touren muss ich vorher immer genau planen, sonst würde ich ja ständig kreuz und quer fahren. Nur auf die Schäl Sick fahre ich nicht, das ist mir zu stressig. Da steht man auf den Brücken nur im Stau.

Als Hundefriseurin muss man die Tiere natürlich lieben. Menschen allerdings auch. Doch ich habe festgestellt, dass Hundebesitzer fast immer nette Zeitgenossen sind. Durch die Tiere sind wir alle miteinander verbunden. Die Sunnys, Lunas oder Chicos sind eigentlich unsere Babys, die muss man ordentlich behandeln muss.

Die Kunden schenken mir viel Vertrauen. Bei manchen weiß ich sogar, wo der Hausschlüssel liegt. Ich komme vorbei, während Herrchen und Frauchen bei der Arbeit sind, und style ihren Wuffi. Die meisten sind jedoch dabei, wenn ich komme, und es gibt oft einen netten Plausch.

Dass Herrchen und Frauen ihrem Hund mit der Zeit immer ähnlicher werden – oder andersherum -, stimmt übrigens wirklich. Achten Sie mal drauf!

Außer Tier- und Menschenliebe braucht man für meinen Beruf ein gutes Auge für Formen und viel Geduld. Probleme mit den Tieren gibt es bei mir eigentlich nie, höchstens mal mit Katzen. Wenn da eine zulangt oder beißt, ist das ziemlich schmerzhaft. Aber meine Hunde-Kunden wissen ganz genau, dass sie am Schluss der Prozedur einen leckeren Streifen Entenbrust von mir bekommen, und sind brav wie die Lämmchen. Genau wie die kleine Schnuppe …

Fotos Patrick Essex
Text
 Jana Mareen Züger

Marion Schaaf GAG kölnbeste Köln Hundefriseur

5 Kommentare

  1. Andrea Ecker sagt:

    Die Liebe Marion….Klasse macht sie ihren Job.

  2. Andrea Ecker sagt:

    Toll macht die Marion ihren job

  3. Isabela Ufermann sagt:

    wir sind froh sie gefunden zu haben, ein ganz besonderer Mensch

  4. Margit Krüger sagt:

    So toll und liebevoll geschrieben. Bin ganz begeistert.
    Mach weiter so Schätzchen 😘

  5. Sabine dos Santos Ramos, Ehrenfeld sagt:

    Bei unserer Luna sitzt die Frisur immer tip top. Marion kommt schon viele Jahre zu uns. Wir sind super zufrieden und freuen uns immer auf ihren Besuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.