Diese Webseite benutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und sein Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hier!.

OK

Mit Gestaltungskraft, Charme und Narrenkappe

03.07.2019 | Menschen

Name:
Holger Kirsch

Geboren:
27.Mai 1974 in Porz

In Köln seit:
einer gefühlten Ewigkeit

Beruf:
Architekt

Lieblingsort:
Die Schäl Sick, Rath


“Mein Geburtsdatum ist ein wunder Punkt in meinem Leben. Denn wenige Wochen nach meiner Geburt ist Porz eingemeindet worden. Dann wäre ich auch gebürtiger Kölner gewesen!” Holger Kirsch ist mit Leib und Seele Kölner, Familienvater, Architekt, ehemaliger Prinz Karneval, Hundehalter und Mitgründer des Vereins Laachende Hätze e.V.. Alles, was er macht, hat irgendwie miteinander zu tun. Wäre er 2015 nicht Prinz Karneval geworden, gäbe es die Hilfsorganisation nicht. Wäre er nicht Architekt, hätte er bestimmt nicht so einen strukturierten Blick auf die Entwicklung des Kölner Rosenmontagszugs, dessen Zugführer er seit diesem Jahr ist. Er ist ein herzlicher Mensch, arbeitet gerne im Team, und er denkt und träumt gerne strukturiert. Um es mal mit einem französischen Philosophen zu sagen: Man muss sich Holger Kirsch als glücklichen Menschen vorstellen. Doch Alles der Reihe nach.

Kind der Schäl Sick

Als jüngstes von zwei Kindern wuchs Holger Kirsch auf der Schäl Sick in Köln-Rath auf. Im Alter von 10-18 Jahren spielte er unheimlich gerne Fußball und wurde beim FC Viktoria Köln als Stürmer und Libero eingesetzt. Als Kind der Schäl Sick ist er dem Verein bis heute treu geblieben und engagiert sich dort als Präsidiumsmitglied für soziale Themen.

Seinen Werdegang als Architekt verdankt Holger Kirsch seiner Faulheit, erzählt er. Weil er damals als Schüler einfach keine Lust hatte, sich um ein anstehendes Schülerpraktikum zu kümmern, heuerte er einfach im Architekturbüro seines Vaters an.

Schnörkellose Architektur

Nachdem Kirsch die ersten Ideen in Entwürfen festgehalten hatte, wusste er, dass Architektur sein Ding war. “Das ist echt super, wenn man auf einem Stück Papier anfängt, und ein bis zwei Jahre später steht man vor der gebauten Realität.”

Seitdem baut Holger Kirsch Häuser und Mehrfamilienwohnanlagen. Ihn fasziniert es, dass Architektur das Leben der Menschen unmittelbar beeinflussen kann. “Einer unserer Schwerpunkte ist auch der soziale Wohnungsbau. Gute Architektur muss nicht teuer sein. Und wenn man gute Architektur realisiert und ein schönes Umfeld gestaltet, dann verhalten und bewegen sich die Bewohner auch ganz anders!”

 

GAG Immobilien Köln - 04.04.2019 - Holger Kirsch, aufgenommen in Köln Rath
Holger Kirsch mit Familienhund Lommi

Zusammen mit fünf Frauen und dem Hund Lommi wohnt Holger Kirsch in seiner Rather Heimatgemeinde. Seiner Frau, seinen drei Töchtern und dem Aupair-Mädchen hat er einen zurückhaltenden Bau mit viel Beton und Glaselementen entworfen. Denn Holger Kirsch hat eine Vorliebe für unverschnörkelte, gerade Linien. In diesem Stil baut er auch am liebsten für seine Kunden. Für ihn liegt das architektonische Übel von Köln in der Nachkriegszeit. “Der Wiederaufbau Kölns nach dem 2. Weltkrieg spiegelt für mich so die Mentalität in Köln wieder: Nicht viel drüber nachdenken, einfach loslegen und schnell Alles wieder aufbauen. Da hätte man ruhig mit ein bisschen Besonnenheit Besseres erreichen können. Die Nachkriegsarchitektur ist jetzt nicht unbedingt von Highlights geprägt”.

Nicht ohne seine Prinzenmütze

Was ihm an Köln gefällt, ist die Leichtigkeit. Und da sei der Karneval ein fester Bestandteil. “Köln ist bunt, weltoffen und tolerant.” Auch Holger Kirschs Familie. Denn als Kirsch 2015 als Prinz Karneval zu Holger I. wurde, stand das gesamte Familienleben Kopf. Besucht man Holger Kirsch heute zuhause, so trifft man auf seine Prinzenmütze, die er im Flur aufgestellt hat. “Von der konnte ich mich einfach nicht trennen. Ich werde sie nie wieder aufziehen, aber jeden Tag da dran vorbei zu gehen, ist einfach schön. Ich streichle auch ganz gerne über das Stadtwappen.” Sein restliches Ornat hat der 45-Jährige der KG Flittard geschenkt. Da liegen seine karnevalistischen Wurzeln, seitdem er als kleiner Junge von seinem Vater dorthin zum Karnevalfeiern mitgenommen wurde.

 

GAG Immobilien Köln - 04.04.2019 - Holger Kirsch, aufgenommen in Köln Rath
Holger Kirsch vor dem Eingang seines Architekturbüros in Köln-Rath

Arbeiten im alten Pfarrhaus

In der Hochphase der damaligen Karnevals-Session 2015 hatten die Mitarbeiter in Holger Kirschs Architekturbüro, das in einem alten Pfarrhaus in Rath-Heumar untergebracht ist, genauso wie seine Familie auch nur wenig von ihm. “Ich war acht Wochen nicht im Büro, als ich im Hotel gelebt habe und von Auftritt zu Auftritt los bin. Meine Mitarbeiter haben alles abgefedert. Wenn man Verantwortung an andere überträgt, dann gehen die Leute auch verantwortungsvoll damit um. Bis heute kann ich in meinem Büro ganz anders arbeiten, als ich das vorher getan habe.”

Vom Traum zur gemeinnützigen Initiative

Einmal Prinz Karneval zu sein, war Holger Kirschs großer Traum, der ihn nachhaltig verändert hat. “Aus heutiger Sicht kann ich jetzt sagen, dass wir damals mit eher egozentrischen Erwartungen angetreten sind. Nach dem Motto: Wir sind die Größten in Köln und lassen uns feiern. Dann haben wir aber festgestellt, dass es uns die größte Freude bereitet, wenn wir anderen eine Freude machen. Das hat uns sehr verändert“, erzählt Kirsch. So gründete er zusammen mit seinen Dreigestirn-Gefährten und unter der Schirmherrschaft von Pastor Franz Meurer den Verein “Laachende Hätze e.V.”, der sich um Flüchtlingskinder und sozial vernachlässigte Kinder im Kölner Stadtgebiet kümmert. Bis heute hat der Verein über 600.000 Euro an Spendengeldern für kleine und größere Projekte und Initiativen gesammelt. Ganz zu schweigen von den unzähligen Sachspenden.

Unbürokratische Hilfe

“Momentan sehen wir unseren Schwerpunkt auch darin, Bildung zu vermitteln. Wir unterstützen Honorarkräfte, die das in verschiedenen Projekten übernehmen”, sagt Holger Kirsch. “Im Verein spiegelt sich auch die Idee der Nachbarschaftshilfe wider. Das heißt, wir unterstützen auch kleine Elterninitiativen, die sich um bedürftige Kinder kümmern. Man kann ganz formlos auf uns zutreten und sagen, wir möchten mal mit den Kindern in den Zoo oder ins Schwimmbad. Oder wir finanzieren Schulranzen, Kinobesuche oder Busfahrten ins` Grüne. Man kann sich das kaum vorstellen. Es gibt Kinder, die waren noch nie im Wald!”

Wiedersehen mit Gentleman und Paralellwelten

Immer wieder erstaunt es Holger Kirsch, wie sich seine Lebenslinien mit anderen kreuzen, dass er als Prinz Karneval ausgerechnet während des Rosenmontagszugs seinen alten Jugendfreund, den Sänger Gentleman, wieder getroffen hat, der sich jetzt auch als Botschafter im Verein Laachende Hätze engagiert. Oder welche Parallelen sich für Kirsch zwischen seinem Beruf und dem Engagement für den Karneval auftun. Denn seit diesem Jahr ist Holger Kirsch zum Zugführer des Rosenmontagszugs ernannt worden. “Für mich ist der Rosenmontagszug ein rollendes Bauwerk, was exakt die gleichen Phasen durch lebt, als wenn ich hier mit meinen Mitarbeitern ein Bauvorhaben plane.”

Tradition neu gestalten

Als neuer Zugleiter vom Rosenmontagszug hat sich Holger Kirsch auch neue Ziele und Themenschwerpunkte für die Zukunft gesetzt. Er möchte sich verstärkt dem Umweltgedanken widmen und den Zug ökologischer gestalten. “Zum Beispiel ist ja jedes Strüssje noch in so einem Plastiktütchen verpackt. Das muss ja nun wirklich nicht sein!” Sein großer Traum wäre es, wenn der Rosenmontagszug auch rüber auf die Schäl Sick entlang führen würde.

Holger Kirsch weiß, dass seine Leidenschaft und sein Engagement andere mitreist und begeistert. Kennt er auch Neider? “Ich kann mit Neid nichts anfangen. Deutschland ist ja so eine Neid-Gesellschaft. Ich weiß nicht, ob mich jemand beneidet. Manche sagen auch, wie bescheuert ist dat, wat der da macht“, sagt er lächelnd, und schnappt sich die Leine, um mit Hund Lommi eine Runde zu drehen.

Text: Claudia Cosmo
Fotos: Thilo Schmülgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.