Geschenke und Kleider für Niehl

27.12.2016 | Helfen

KÖLN HILFT KÖLN!
Wie jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr öffnete auch am 22. Dezember 2016 die Kleiderkammer der katholischen Pfarrgemeinde St. Katharina und St. Clemens in Köln-Niehl ihre Pforten für Besucher. Doch dieser Donnerstag im Dezember ist auch für das engagierte Team der Kleiderkammer etwas Besonderes: Weihnachten steht vor der Tür, und zu den unzähligen Kleidungstücken gesellt sich an diesem Tag auch noch ein Tisch voller Geschenke! Die GAG hatte im Jahr 2016 dazu aufgerufen, für die Weihnachtszeit Spenden, gerne schon als Geschenk verpackt anzuliefern. Gesagt, Getan! Die Kölner ließen sich nicht lange bitten, der Gabentisch war vollgepackt mit tollen Präsenten.

 

Frischer Kaffeeduft und leckere, selbst gebackene Kekse begrüßen die Menschen, die an diesem Tag die Kleiderstube betreten. Ingrid Scheuer, die gute Seele der Kleiderkammer, übergibt die Geschenke meist mit einem „Loss dich ‘ens drücke“, hat aber auch immer ein Auge darauf, wer wirklich in Not ist und wer Hilfe am dringendsten braucht. „Da steht hier eine liebe Mama aus Osteuropa mit ihren acht Kindern“, berichtet eine Mitarbeiterin der Kleiderkammer, „und wir hatten nur noch fünf Geschenke!“. Ingrid Scheuer fackelte nicht lange: Die fünf Geschenke wurden vor Ort ausgepackt, aufgeteilt, „und der Dank von acht Paar leuchtenden Kinderaugen ist unbezahlbar“, sagt sie anschließend. Man merkt es sofort: Hier sind Menschen mit Herz bei der Sache. Echte Kölner halt, die auch an diesem vorweihnachtlichen Tag den Weg in die Gelsenkirchener Straße gefunden haben.

Die ehrenamtlichen Helferinnen der Kleiderkammer haben gut zu tun: Von Hosenanzügen aus den 70er Jahren über sommerliche Kleidungstücke für Kids und einen modischen Wintermantel für den Herrn bis hin zum Cowboyhut oder dem Babystrampler ist an diesem Morgen alles dabei. „Die Kölner sortieren in der Vorweihnachtszeit besonders viel aus“, erklärt Ingrid Scheuer. Warum das so ist, weiß sie auch nicht: „Das ist uns aber auch ziemlich egal. Hauptsache, wir bekommen passende Kleidung zusammen!“ Und tatsächlich: In den selbstgebauten Regalen, die den Platz in der Kammer nahezu perfekt ausfüllen, liegen fein säuberlich sortierte Kombinationen der verschiedensten Spenden. Vorsortiert wird ganz grob nach Geschlecht und Alter. Ingrid Scheuer und ihre herzlichen Kolleginnen sorgen dann dafür, dass die vielen angelieferten Kleidungsstücke auch optisch „was her machen“. Die Klientel der Kleiderstube könnte unterschiedlicher nicht sein: Ob alleinerziehende Mütter, Rentner, Obdachlose, Flüchtlinge oder Heimkinder: Für Jeden und Jede findet das eingespielte Team etwas Passendes.

Eine junge Mutter betritt zunächst etwas zögerlich die Kleiderkammer. Es dauert keine fünf Minuten, da stehen zwei Damen des freundlichen Teams um die junge Frau herum, helfen beim Anprobieren, geben Modetipps und ein Gespräch entsteht: Halb Deutsch, gespickt mit kölschem Dialekt und einzelnen englischen Wörtern sowie der Einsatz von engagierter Körpersprache sorgen für sichtliche Erheiterung bei allen Beteiligten. Die junge Frau berichtet, sie sei vor zwei Jahren aus einem Konfliktgebiet in Aserbaidschan geflohen, ihr Mann wäre erst in diesem Jahre nachgekommen; sie suche für ihn etwas Wärmeres für den Winter. Nach etwa zehn Minuten verlässt die Frau recht vollbepackt die Kleiderkammer und sagt beim Hinausgehen in gebrochenem Deutsch: „Frohe Weihnachten, liebe Frauen“. Ingrid Scheuer und ihr Team, aber auch alle anderen Anwesenden, wünschen ihr das ebenfalls.

Wenn Du auch etwas spenden möchtest:

Da die Kleiderkammer St. Clemens Ende 2019 geschlossen wurde, wende Dich bitte direkt an die Kleiderkammer der Diakonie Michaelshoven.

Es gibt folgende Möglichkeiten der Spendenabgabe bzw. der Abholung von Spenden:

  1. Abgabe in der Herzkammer (keine Möbel, pro Lieferung höchstens 3 Säcke oder 3 Kartons)
    Die gespendeten Sachen werden hier kostenlos an durch die Diakonie Betreute abgegeben. Die Überschüsse werden von Sozialkaufhäusern regelmäßig abgeholt.
    Frau Krawinkel: 0221/9956-1131 | m.krawinkel@diakonie-michaelshoven.de
    Anmerkung: Die Sachen sollten in Kisten oder Säcken verpackt sein, die dann auch in der Herzkammer verbleiben können.
  2. Abholung durch das Lager des fairstores (oder Abgabe vor Ort) – Dillenburger Straße 65 in 51105 Köln-Kalk.
    Abholung gut erhaltener, verpackter Sachen im Raum Köln, inkl. Möbel. Auch Abgabe von größeren Mengen möglich.
    Frau Grünenwald: 0221/9956-2680 | Spendenlager@diakonie-michaelshoven.de
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9:00 – 15:00 Uhr
  3. Abholung durch den fairpunkt in Siegburg (oder Abgabe vor Ort) – Händelstraße 11, 53721 Siegburg
    Abholung gut erhaltener, verpackter Sachen im Raum Siegburg und Köln, inkl. Möbel. Auch Abgabe von größeren Mengen möglich.
    Frau Zimmermann: 02241/959169-5 oder 0173/9999881 | fairpunkt@diakonie-michaelshoven.de
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10:00 – 17:30 Uhr

bild-beste-seite-koeln-hilft-koeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*