Alle Teilnehmer

Kurzvorstellung

Bandname

Sprinter

Songtitel

Südstadtkönigin

Aktiv seit

2008

Besetzung

Proberaum

Lindlar-Hommerich

Lieblingsort

Kulturcafé Lichtung in der Südstadt

 

Player

„Wir machen viel mit dem Publikum gemeinsam.“

Sprinter wollen nicht – wie andere Teilnehmer dieses Wettbewerbs - in den Karneval, sie kommen aus dem Karneval. Mehr als zehn Jahre ist es her, dass die katholische Jugend Friedlingsdorf eine Band suchte, die jecke Lieder spielt. „Unseren ersten Auftritt hatten wir auf dem Dorfkarneval“, erinnert sich Sänger Steffen. „Seitdem teilen wir dieses gemeinsame Hobby.“

Ein Jahrzehnt und eine Albumveröffentlichung später (Album Nummer zwo ist zurzeit in Arbeit) ist aus der Behelfs-Karnevalsband eine gestandene Crossover-Band geworden, die aus Punk-, Ska-, HipHop- und Pop-Elementen eingängige Rocksongs kreiert. Auf Hochdeutsch. „Wir sprechen nicht das beste Kölsch, wir würden uns blamieren“, begründet Steffen diesen Werdegang. „Außerdem haben wir uns musikalisch in eine Richtung entwickelt, da waren kölsche Texte nie ein Thema.“

„Südstadtkönigin“ ist demzufolge einer von drei nicht-kölschsprachigen Beiträgen im Finale. Hier hoffen Sprinter, von ihrer üppigen Live-Erfahrung („An die 15 Auftritte im Jahr sind für eine Hobbyband ja nicht schlecht“) profitieren zu können. „Wir sind ein bisschen interaktiver als die anderen Kandidaten“, glaubt Steffen. „Wir machen sehr viel mit dem Publikum gemeinsam.“ Vielleicht wird der Sprinter-Sänger auch in der Volksbühne über die ausgestreckten Hände der Zuschauer gleiten – auf dem Surfbrett. Was wohl der alte Millowitsch dazu gesagt hätte?

Finalist Sprinter von Euer Song für Köln 2019

Live sind Sprinter vor allem im Oberbergischen unterwegs und haben sich dort eine ansehnliche Fangemeinde erspielt. Außerdem will Lehrer Steffen seine Schüler fürs Online-Voting animieren. Letztlich soll aber die Qualität der Beiträge über Sieg oder Niederlage entscheiden. „Ein guter Song erzählt immer eine interessante Geschichte“, sagt Steffen. „Es reicht nicht, bei einem Song über Köln ein bisschen den Dom und den Rhein zu besingen, da muss mehr sein: Raum zum Träumen, Metaphern zum Nachdenken, persönliche Bezüge.“

All das findet sich durchaus in den Liedern der Konkurrenz. Weshalb Sprinter auch „mit totaler Demut“ ans Finale rangehen. Steffen: „Wir freuen uns vor allem auf den Austausch mit den anderen Musikern. Und wer weiß? Vielleicht springt am Ende einer der ersten drei Plätze raus!“