Alle Teilnehmer

Kurzvorstellung

Bandname

Mathias Nelles

Songtitel

Ich wünsch ich wör en Kölle

Aktiv seit

den 90er Jahren als Solokünstler; seit rund zehn Jahren professionell; seit Anfang 2019 komplett selbständig als Musiker

Besetzung

Immer allein unterwegs;
im Finale unterstützt von Christian Hecker, Akkordeon

Proberaum

In Nippes

Lieblingsort

Das Basil’s, Kneipe am Leipziger Platz: „Mein Wohnzimmer. Sobald meine Frau ins Bett geht, zieh ich meine Schuhe an und quatsch noch ein bisschen mit den Gästen, die da sind.“

 

Player

„Für einen guten Song gibt’s genauso wenig ein Patentrezept wie für die Liebe.“

Seit mehr als 20 Jahren gibt es Mathias Nelles, den Musiker. Dass er seit einiger Zeit davon leben kann, macht ihn glücklich. „Das ist meine Leidenschaft. Ich muss mich für das, womit ich mein Geld verdiene, niemals verstellen.“

Das zeigt sich offenbar auch in seiner Art des Songschreibens. „Bei meinem neuen Lied hab‘ ich von einigen Leuten schon jetzt gehört: ein klarer Nelles. Es gibt also offenbar etwas, was mich unverkennbar macht. Und trotzdem: Keine Plattenfirma, keine Lobby. Die Folge: Es kennen noch nicht genügend Leute Mathias Nelles.“

Vielleicht bringen die aktuellen Pläne, eine Band zu gründen, den nötigen Schub, um zumindest noch größere Hallen füllen zu können. „Ich kann schon einen Saal mit 500, 600 Leuten mit meiner Gitarre abholen. Aber mit einer Band ist noch viel mehr möglich.“

Finalist Mathias Nelles von Euer Song für Köln 2019

Doch auch mit der Ein-Mann-Besetzung legen die Buchungen aus dem Karneval spürbar zu. Vielleicht, weil Mathias mit seinem Grundprinzip - „Ich spiele nur Songs, die ich mag“ - den Geschmack vieler Menschen trifft. Dabei ist es sicher kein Nachteil, dass der kleine Mathias in einem Bläck-Fööss-Fan-Haushalt aufwuchs. „Die sind für mich bis heute unerreicht, keine andere deutsche Band war musikalisch zu ihrer Hochzeit so variabel und so gut.“ Von den kölschen Kollegen seiner Generation schätzt Mathias besonders J.P. Weber: „Einer der besten Musiker und Entertainer, die wir haben.“

In diesem Kontext zwischen Tradition und Gegenwart also sucht und findet er seine eigenen Songs. „Die kommen bei mir immer aus dem Moment heraus, gern mit einem Touch Irish Folk, ohne den die Kölsche Musik nicht da wäre, wo sie heute ist. Aber ich kann nicht sagen, wann ein Song ein guter Song ist. Dafür gibt es genauso wenig ein Patentrezept wie für die Liebe.“

Kommt Mathias Nelles auf die Bühne, stellt sich ihm immer wieder dieselbe Frage: „Wie pack ich das Publikum? Ich hab‘ rund 800 bis 900 Songs auf dem Kasten, davon etwa 50 eigene in Englisch, Deutsch und Kölsch. Je nach Stimmung greif ich dann spontan ins Repertoire.“ Auch am Abend dieses Interviews wieder, wenn er im Chlodwig-Eck in der Südstadt ein Kneipenkonzert gibt.

Was seinen weiteren Karriereweg angeht, gibt sich Mathias offen für alles. „Ich habe kein genaues Ziel. Mal sehen, wo’s mich hin spült.“ Unter anderem augenscheinlich ins Finale von „Euer Song für Köln“: „Allein dadurch, dass ich mich hier präsentieren darf, hab‘ ich schon gewonnen“, sagt er bescheiden. „Ich fände es vermessen zu sagen, dass ich das Finale gewinne, zumal ich mich mit meiner Musik eh nur selten nach Trends richte. Das Einzige, was ich an diesem Abend gewinnen möchte, ist das Publikum.“